First/Grindelwald, 28. Januar 2020

SKI FOR KIDS 2020

Puh. Findet es statt, oder findet es nun nicht statt? Es hat stattgefunden - und wie! Einmal mehr hat sich gezeigt, wie wichtig verlässliche Partner, in diesem Fall Gian Simmen und die Jungfraubahnen sind, damit auch bei unvorhersehbaren Ereignissen schnell und flexibel umdisponiert werden kann.

12 Promis, 12 Teams sollten vom Männlichen ab fleissig Höhenmeter für die Stiftung sammeln. Doch kurz vor Beginn des offiziellen Events wurde bekanntgegeben, dass die Gondelbahn zum Männlichen - auf dem das Event stattfinden sollte - wegen Sturmböen nicht fahren wird. Zum Glück gibt es um Grindelwald herum nicht nur den Männlichen, sondern auch noch andere Berge. Schnell stellte sich heraus, dass die Bahn zur First - im Gegensatz zu der auf den Männlichen - fahren würde. In Windeseile wurde ein Bus organisiert, der die trotzdem gut gelaunten Teilnehmer und die 12 Prominenten zur Station fuhr. Doch spätestens nach Erreichen der Bergstation wurden alle vom peitschenden Wind begrüsst, der schon das Stehen auf den Skiern zu einer Herausforderung machte. Zwar wagten sich einige wenige Teams auch bei diesem Wetter die Piste herab, mussten dann aber in der Talstation feststellen, dass nun auch die Gondelbahn zur First ihren Betrieb aufgrund der Böen eingestellt hatte. Die anderen warteten auf eine Besserung des Wetters im Bergrestaurant der First. Tatsächlich flaute der Wind zum Mittag hin ab, und die Teams im Tal konnten mit der Gondel wieder herauffahren. Nach dem sehr guten Z'Mittag waren alle gestärkt, und dank der Besserung des Wetter machten sich die Meisten nach dem gemeinsamen Gruppenfoto mit den Skiern auf den Weg ins Tal herab, sodass doch noch einige Höhemeter gesammelt werden konnten.

Das anschliessenden Apéro im Mountain Hostel Grindelwald war der krönenden Abschluss eines turbulenten, aber durchaus spassigen Tages, der sicher für reichlich Stoff zum Geschichten Erzählen gesorgt hat.